Phenibut Einnahme

phenibut einnahmeGood mix.

Phenibut Einnahme – Was ist zu beachten

Die Phenibut Einnahme kann auf verschiedene Wege erfolgen. Dies kann unter anderem Nasal, Rektal, Injektion, sublingual und Oral erfolgen. Von der Injektion würde ich allerdings dringend abraten, da der Kosten/Nutzen Faktor wohl eher nicht gegeben ist.

Bei der nasalen Verabreichung von Phenibut wird die benötigte Dosis geringer angegeben, diese wird mit 0,3 gram angegeben. Das ist an sich ein Vorteil, doch ist zu beachten, dass Phenibut ein Salz ist und sehr sauer. Phenibut brennt daher ziemlich doll in der Nase und reizt die Schleimhaut. Dies kann unter anderem zu Nasenbluten führen. Desweiteren kann der Schmerz so doll sein, dass die Nase sich am nächsten Tag doch schon recht merkwürdig anfüllt. Mein absoluter Rat lasst es, besonders bei hohen Dosen wird die Nase doch sehr gereizt. Der Einzige eventuelle Vorteil bestünde darin, dass der Wirkeintritt schneller ist, als bei der oralen beziehungsweise rektalen Einnahmeform.

Die rektale Einnahme von Phenibut ist auch eine Option, doch ist es nicht unbedingt von Vorteil sich das Rektal einzuführen. Der Sinn dahinter ist allerdings ziemlich unklar. Eventuell mag die Wirkung ein wenig anders sein, was natürlich durchaus vorkommen kann. Bei der Rektalen Einnahme würde es sich empfehlen die Kapseln anzuwenden. Da die Pulverform doch schon sehr schadhaft sein kann für die Schleimhäute im rektalen Bereich.

Die dritte Form der Phenibut Einnahme ist die sublinguale. Dies bedeutet, dass Phenibut unter der Zunge aufgelöst wird. Wer Phenibut schonmal im Mund hatte, der sollte wissen, dass Phenibut doch schon sehr brennend ist bzw. säuerlich. Da die Schleimhäute unter der Zunge auch sehr empfindlich ist, werden es nicht so viele Aushalten das Produkt über einen längeren Zeitraum dort behalten können um es zu absorbieren. Von dieser Form ist auch dringend abzuraten.

Andererseits bleibt die Injektion von Phenibut. Dies wäre eventuell eine Form von Kick, doch Stünde sie in keiner Form im Kosten/Nutzen Faktor Verhältnis.

Die orale Einnahme:

Zum Schluß bleibt noch die eigentlich gedachte Form von Phenibut, die orale Einnahme. Dies ist die am häufigsten verbreiteste Form von Phenibut. Obwohl diese Einnahmeform auch die Schleimhäute schädigen kann, ist es mit Sicherheit noch die bekömmlichste Form und die die am wenigsten schmerzhaft ist. Der Geschmack ist höchstens ein bißchen sauer beziehungsweise bitter. Die orale Einnahme erfolgt meist in Pulverform aufgelöst in einem Getränk oder in Kapselform.

Da Phenibut recht sauer ist, schmeckt es besser wenn man es in Saft auflöst, oder die Kapselform verwendet. Besonders bei höheren Dosen kommt der Geschmack doch schon sehr deutlich zum Vorschein. Aber bei Phenibut geht es ja nicht unbedingt um den Geschmack.

Phenibut in Pulverform könnt ihr zur Zeit bei Mindnutrition.com bestellen.

Goodlookingloser

1 Kommentar zu "Phenibut Einnahme"

  1. You have shed a ray of sunihsne into the forum. Thanks!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*